Standorte Rösch Söhne - Steinbrüche und Büro

Steinbruch Merklingen

Seit 1959 betreiben wir den Steinbruch in Merklingen. Er befindet sich östlich von Merklingen im Alb-Donau-Kreis. Abgebaut werden die Schichten des Weißjura. Geologisch wird der Steinbruch den unteren Felsenkalken (Kimmeridgium ki2 delta) zugeordnet.

Das Kalkgestein wird durch Sprengung (wie im Film dargestellt) aus dem Gesteinsverband gelöst und mit Hilfe großer Baumaschinen zur Aufbereitungsanlage transportiert. Dort wird das Gestein zu Schottergemischen, Frostschutzschichten oder verschiedenen Gesteinskörnungen verarbeitet.

Steinbruch Zainingen

Im Jahr 1965 wurde der Steinbruch in Zainingen erworben. Er befindet sich östlich von Zainingen im Landkreis Reutlingen, direkt an der B 28. Geologisch betrachtet, werden in der ersten Abbausohle die oberen Felsenkalke (Kimmeridgium ki3 epsilon) abgebaut. In den weiteren Abbausohlen 2-4 bauen wir die unteren Felsenkalke (Kimmeridgium ki2 delta) des weißen Jura ab.

Es handelt sich um Massenkalke, die in Schwammriffen gebildet wurden. In beiden Brüchen sind der Abbau und die Aufbereitung identisch. Eine besondere Produktlinie ist die Herstellung verschiedener Splittkörnungen, die durch ihren gelblichen Farbton für den holländischen Markt bestimmt sind.

Büro Feldstetten

Im Rahmen der Firmenübergabe von Walter und Karl Rösch an die Söhne Berthold und Dieter Rösch im Jahr 1999, wurde das Bürogebäude in Feldstetten bezogen. Der gesamte kaufmännische Bereich wird dort von fünf Mitarbeitern erledigt.

Ansprechpartner Vertrieb

Dieter Rösch
07333/924139

Büro Feldstetten

Bei der Linde 16
89150 Feldstetten
Tel.:
07333/51 35
Fax:
07333/76 83

zum Kontaktformular